Die Halogenmetalldampflampe oder auch Metallhalogendampflampe ist eine Sonderform der Quecksilberdampflampe mit einem speziellen Brenner und Zusätzen für eine verbesserte Farbwiedergabe.
Der spezielle Aufbau des Brenners erfordert gegenüber der Quecksilberdampflampe ein Zündgerät. Traditionell werden Überlagerungszündgeräte für Halogenmetalldampflampen eingesetzt. Vielfach können Vorschaltgeräte für Natriumdampflampen verwendet werden die oftmals eine Abschaltung beim Ende der Lampenlebensdauer ermöglichen. Diese ergeben eine kostengünstigere Ausführung für Vorschalt- und Zündgerät. Da einige Halogenmetalldampflampen bei ihrem Lebensdauerende zu dem Gleichrichteffekt neigen, sollte auf die Verwendung von Vorschaltgeräten mit integrierter Thermosicherung geachtet werden.
Eine spezielle Form der Halogenmetalldampflampe ist die von PHILIPS entwickelte CosmoWhite CPO-TW mit Keramik-Brenner. Diese Lampe hat ein warmweißes Licht (ca. 2800 Kelvin), eine hohe Lichtausbeute und eine gute Farbwiedergabe. Die Lampe ist dimmbar an dazu zugelassenen elektronischen Vorschaltgeräten (EVG). Die Lampe kann nur am EVG betrieben werden. Angeboten wird diese Lampe in den Leistungsstufen 45W, 90W und 140W. Eine 60W-Variante ist für 2012 geplant. Die lampe darf nur in Leuchten mit Hartglasabdeckung betrieben werden. Die Firma Sylvania fertigt seit 2009 ebenfalls diese Lampe in Lizenz.