Aufbau und Betrieb von Hochdruckentladungslampen

Neben den offensichtlichen Unterschieden in Form und Leistung gibt es wesentliche Unterschiede im Aufbau und im Betrieb von Hochdruckentladungslampen. Grundsätzlich handelt es sich natürlich wie auch bei der Leuchtstofflampe um eine Gasentladung zwischen zwei Elektroden durch die das Licht erzeugt wird. Da die Entladung in einer kürzeren Strecke stattfindet, ergeben sich auch wesentlich höhere Leistungen bezogen auf die Lichtbogenlänge und somit auch deutlich höhere Leuchtdichten.

 

Verschiedene Arten von Hochdruckentladungslampen

Die Lampen können in verschiedene Gruppen aufgeteilt werden. Grundsätzlich aber enthalten sie entweder Quecksilber oder Natrium. Das Lampengehäuse befindet sich um einen Brenner in dem sich entweder Quecksilber oder Natrium befindet. Diese Brenner werden bei verschiedenen Drücken betrieben und emittieren verschiedene Spektren des Lichtes. Der Brenner wird in einem weiteren Glasgehäuse gehalten welches in seiner Form von der beabsichtigten Anwendung abhängt.

 

 

 

 

Quecksilberdampflampen

Bei dieser Lampenart ist der Brenner mit Quecksilber bei einem Druck von typisch 2-10 bar gefüllt. Diese Lampen weisen einen relativ hohen Blauanteil auf. Sie haben aber dabei den Vorteil, daß sie relativ einfach bei Netzsspannung ohne Zündgerät gestartet werden können. Die Schaltung ist relativ einfach und besteht nur aus einem Vorschaltgerät und evtl. einem Kompensationskondensator (nachfolgende Abb.).

 

 

Nach Anlegen der Netzspannung liegt diese in voller Höhe zwischen den Elektroden an. Diese ist ausreichend um das Gas zu ionisieren und die Gasentladung zu beginnen. Die Entladung wird nun vom Vorschaltgerät begrenzt. Hochdruckentladungslampen benötigen kein Vorheizung. Nach einigen Minuten wird erst der volle Lichtstrom erreicht. Eine Wiederzündung ist erst nach einer Abkühlzeit wieder möglich. Diese Lampe erhält ab Frühjahr 2015 in der EU kein CE-Zeichen mehr und darf danach nicht mehr in den Verkehr gebracht werden.

 

Hier ein Beispielvideo für eine Quecksilberdampfhochdrucklampe: