Die Schutzart einer Leuchte gibt über die Sicherheit gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Wasser Aufschluss. Die Kennzeichnung der Schutzart (IP=Ingress Protection) besteht aus zwei Ziffern. Die Erste gibt Auskunft über die Schutzart gegen Fremdkörper, die Zweite steht für die Eigenschaften gegenüber Wasser und Feuchtigkeit. Bei Leuchten besteht die Mindestanforderung für Innenräume von IP 20, bei Außenleuchten sollte die Schutzart IP 44 mindestens eingehalten werden.

 

 

Berührungs- und Fremdkörperschutz: erste Kennziffer Kennziffer IP ... 1) Symbol nach IEC 598 Bemerkung
Kurzbeschreibung Kurze Erklärung dazu, welche Fremdkörper nicht in das Gehäuse eindringen dürfen (können)     1) Anmerkung:

Beispiel für die Kennzeichnung des Schutzgrades nach EN 60 598; IP 54 Leuchte, staub- und spritzwassergeschützt

 

Wird z.B in Beschreibungen neben den Kennbuchstaben IP nur eine Kennziffer des Schutzgrades gebraucht, so ist anstelle der nicht benötigten Kennziffer ein X zu setzen, z.B. IP X4 =Leuchte spritzwassergeschützt

Ungeschützt kein besonderer Schutz IP 0X kein
Geschützt gegen feste Fremdkörper > 50mm Große Körperoberfläche, z.B. eine Hand (jedoch keine Schutzmaßnahme gegen absichtliches Berühren). Feste Fremdkörper > 50mm Durchmesser IP 1X kein
Geschützt gegen Fremdkörper >12mm Finger und dergleichen bis 80mm Länge. Feste Fremdkörper >12mm Durchmesser. IP 2X kein
Geschützt gegen Fremdkörper >2,5mm Werkzeuge, Drähte usw. mit Durchmesser oder Dicke > 2,5mm. Feste Fremdkörper > 2,5mm Durchmesser. IP 3X kein
Geschützt gegen Fremdkörper >1mm Drähte und Streifen dicker als 1mm. Feste Fremdkörper > 1mm Durchmesser. IP 4X kein
Staubgeschützt Eindringen von Staub ist nicht völlig verhindert, aber Staub dringt nicht in solchen Mengen ein, dass ordnungsgemäßer Betrieb verhindert wird. IP 5X
Staubdicht kein Eindringen von Staub IP 6X
Wasserschutz: zweite Kennziffer     2) Anmerkung:

Überlicherweise bedeutet dies, dass das Gerät vollständig abgedichtet ist. Jedoch kann dies bei bestimmten Geräten auch bedeuten, dass Wasser zwar eindringt, jedoch keine Schaden anrichtet

 

3) zwei Tropfen mit Angabe der max. Untertauchtiefe

Kurzbeschreibung Einzelheiten zu Schutzmaßnahmen durch das Gehäuse    
Ungeschützt Herabtropfendes Wasser (senkrecht fallende Tropfen) darf keinen gefährlichen Einfluss haben IP X1
Geschützt gegen Tropfwasser 15 Grad Senkrecht fallende Tropfen dürfen keinen gefährlichen Einfluss haben, wenn das Gehäuse bis zu 15 Grad aus einer bestimmungsgemäßen Gebrauchslage geneigt wird IP X2 kein
Geschützt gegen Sprühwasser Sprühende Wasser darf aus einer Neigung bis zu 60 Grad gegen die Senkrechte keinen gefährlichen Einfluss haben IP X3
Geschützt gegen Spritzwasser Aus beliebiger Richtung gegen das Gehäuse mit einer Düse gespritztes Wasser darf keinen gefährlichen Einfluss haben IP X4
Geschützt gegen Wasserstrahl Aus beliebiger Richtung gegen das Gehäuse mit einer Düse gespritztes Wasser darf keine gefährlichen Einfluss haben. IP X5
Geschützt gegen schwere See Schwere See oder Strahlwasser unter hohem Druck darf nicht in das Gehäuse eindringen IP X6 kein
Geschützt gegen die Folgen von Eintauchen Eindringen von Wasser in Mengen darf nicht möglich sein, wenn das Gehäuse in Wasser unter vorübergehenden Bedingungen hinsichtlich Druck und Zeit eingetaucht wird IP X7
Geschützt gegen das Untertauchen 2) Das Gerät ist für dauerhaftes Untertauchen in Wasser geeignet. Die Bedingungen sind vom Hersteller anzugeben IP X8 3)